Nuclearbantour 2019

Nuclearbantour Trikot 2019Es ist 2 vor Zwölf. Begleitend zu den Wahlen zum Europaparlament wollen wir mit der Pacemakers Nuclearban Tour vom 23.-26. Mai 2019 die Menschen entlang der Strecke und über die Medien auf die aktuellen Gefahren durch Atomwaffen und einem neuen Wettrüsten hinweisen, verbunden mit der Hoffnung, die sich durch den Verbotsvertrag ergibt, der aktuell von 71 Staaten unterzeichnet und von 23 ratifiziert wurde. Als Partner von ICAN (International Campaign to Abolish Nukes) sind auch wir Friedensnobelpreisträger 2017. Damit wachsen weltweit die Bemühungen für die Vernichtung aller Atomwaffen, auch dank über 8.000 Mayors for Peace Städten weltweit.

Vergangenen Herbst wird allerorten dem 100. Jahrestag nach Ende des 1. Weltkriegs gedacht. Mit dem Wunsch, einer europäischen, ja weltweiten Kultur des Friedens näher zu kommen. Der Start in Karlsruhe wurde ausgewählt aufgrund der Verabschiedung des Grundgesetzes mit klarem Friedensauftrag vor 70 Jahren und als Stadt des Rechts mit Sitz des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesgerichtshofes. Die Stadt Luxemburg ist die Heimat vieler europäischer Institutionen. Büchel ist der einzig noch verbliebene Atomwaffenstandort in Deutschland. Die dorr gelagerten Bomben sollen aufgerüstet werden.

Die Strecke musste an den ersten beiden Tagen aus verschiedenen Gründen umgeplant werden. Die nun ca. 750 lange Tour führt nun am ersten Tag von Karlsruhe über Rastatt, Fort Schoenenbourg, Pirmasens  zur Landeshauptstadt Saarbrücken. Am zweiten Tag führt die Route nun weiter über Merzig, Arlon nach Luxemburg. Am dritten Tag erreichen wir Trier, Büchel und zur Übernachtung Bacharach in Rheinland-Pfalz. Der Abschlusstag führt schließlich über die Landeshauptstadt Mainz, Lorsch, Schwetzingen zurück nach Karlsruhe.

Am 22. Mai 2019, dem Vorabend zum 70. Jahrestag der Verkündigung des Grundgesetzes, findet nachmittags der Prolog der Nuclearban Tour in Karlsruhe zum Globalen UN-Nachhaltigkeitsziel 16 (Frieden und starke Institutionen) statt. Nach einem Empfang im Rathaus geht es in einem bunten Umzug weiter zum Schloßplatz, wo in der Nähe des Bundesverfassungsgerichts der Journalist Andreas Zumach und weitere geladene Gäste zu dem Thema sprechen. Musik und öffentliche Friedensaktionen  schaffen Aufmerksamkeit und laden alle ein, sich für Frieden und Gerechtigkeit stark zu machen. Diese Veranstaltung führt der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg, DEAB, in Kooperation mit der DFG-VK und weiteren Aktiven aus Friedensbewegung und Entwicklungspolitik durch. Organisationen, die sich beteiligen wollen, sind noch herzlich willkommen, sich einzubringen!

Die Tour ist für Gesamtstrecke incl. Übernachtungen mittlerweile ausgebucht. Wer die Gesamtstrecke mitfahren will, kann sich gerne noch anmelden muss sich aber selbst um die Übernachtung kümmern. 

Bei weiteren Fragen auch zur Warteliste kontaktiert uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!